Für jeden Anlass das richtige Bild

Porträt- oder Ganzkörperfoto? Immer perfekt abgelichtet


Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte. Damit ein Foto aber die richtige Botschaft übermittelt, sollte dieses auch dem jeweiligen Anlass gerecht werden. Hier also ein paar Empfehlungen, zu welchen Situationen welche Arten von Fotos passen.

Es gibt zahlreiche Anlässe, für die es sich lohnt, qualitative und professionelle Fotos von sich anfertigen zu lassen. Während für Facebook-Profilbilder die eigene Kamera oder das Handy zufriedenstellend sein mögen, sieht dies bei Bewerbungsbildern, Klassen- oder Familienfotos schon ganz anders aus.

Mit dem richtigen Bewerbungsfoto punkten Sie auf alle Fälle.

Speziell das Bewerbungsfoto ist ganz besonders heikel, da es sogar über Jobzu- oder -absage entscheiden kann! Der erste Eindruck ist in diesem Fall ein ganz entscheidender. Natürlich heißt das nicht, dass Sie sich mit einem hervorragenden Foto allein einen neuen Job erschleichen können, denn der Lebenslauf an sich ist natürlich auch nicht unwesentlich, aber das richtige Bild kann Sie wortwörtlich in ein besseres Licht rücken. 

Als Bewerbungsfotos werden grundsätzlich eher schlichte Aufnahmen empfohlen. Sie sollen nicht mehr als das Gesicht und das Dekolleté zeigen, maximal aber bis zum Hosenbundanfang reichen. Auf diese Weise können Sie beispielsweise auch Ihr Business-Outfit in Szene setzen. Das Bild kann frontal oder im Halbprofil geschossen werden, der Hintergrund sollte dabei nicht ins Auge stechen. Da ein Bewerbungsfoto hochwertig und professionell sein soll, lohnt sich ein Besuch bei einem Fotografen auf jeden Fall. Ob besser in Schwarzweiß oder Farbe, ist Geschmackssache. Jedoch ist es essenziell, dass Ihre Fotos zur angestrebten Position passen! Ihr Bild soll ausdrücken, wieso Sie der oder die richtige KandidatIn für die jeweilige Stelle sind. Natürlich sind ein gepflegtes Auftreten und der Branche angemessene Kleidung das Um und Auf.

Bewerben Sie sich also für einen kreativen Job, sollten Sie sich nicht für ein extrem konservatives Porträtfoto entscheiden – und umgekehrt. Des Weiteren wirkt ein Lächeln sympathisch und aufgeschlossen, jedoch sollte es aber nicht übertrieben sein: Die goldene Mitte sollte angestrebt werden.     

Gruppenfotos

Für Gruppenfotos, wie beispielsweise auf einem Klassen- oder Familientreffen, eignen sich natürlich Ganzkörperaufnahmen ideal, um alle Personen auf das Bild zu bekommen. Hier sollte die richtige Stimmung übermittelt werden – ein langweiliges Gruppenbild bekommt schließlich jeder hin. Harmonie, Lockerheit und Freude zu versprühen, ist jedoch umso kniffliger. Die Fotos sollten nicht erzwungen wirken, sondern natürlich und authentisch. Um dies zu erreichen, sollte die Chemie zwischen dem Fotografen und der Gruppe passen und die Stimmung vor Ort gelassen sein. Genau auf diese Harmonie legen unsere FotografInnen großen Wert. Das richtige Licht und die ideale Kameraeinstellung können dem professionellen Fotografen überlassen werden. Natürlich ist ein Gruppenbild auch für den geübtesten Experten eine Herausforderung, da die Wahrscheinlichkeit, dass jemand gerade blinzelt oder sich die Haare zurechtrückt, mit der Anzahl der Personen steigt. Deswegen sollte man kein Risiko eingehen und sich nicht nur mit einer einzigen Aufnahme zufriedengeben.

Sollte das Gruppenfoto nicht von einem Profi geschossen werden, stellen sich natürlich weitere Fragen, wie: Wo ist der richtige Ort? Wann ist der richtige Zeitpunkt? Wenn sehr viele Personen auf das Bild sollen – 20 oder mehr –, eignen sich Treppen für die Aufnahme sehr gut, da darauf jeder erkennbar ist. Kleinere Gruppen können sich auf einem Sofa niederlassen. Wichtig ist auf alle Fälle, dass jedes Gesicht gut sichtbar ist. Wir kennen alle die Aussage: Die Kleinen nach vorne, die Großen nach hinten.“

Business-Fotos für den Unternehmensauftritt

Speziell bei Einzelunternehmern ist es oft die eigene Persönlichkeit, die für den Business-Auftritt ins rechte Licht gerückt wird. Häufig wird sich der Kunde wegen der auf dem Bild präsentierten Person entscheiden, ob er den Auftrag an dieses oder ein anderes Unternehmen vergibt. Hier sind Aufnahmen, die Sie bei der Arbeit oder einer Interaktion mit Menschen oder Tieren zeigen, oft die Mittel der Wahl. Ein wesentlicher Faktor ist bei solchen Aufnahmen das Vertrauen, das Sie in Ihren Fotografen setzen – dies suggeriert die Vertrauenswürdigkeit Ihrer eigenen Person.

Tipps für das gelungene Business-Foto

  • Arbeiten Sie mit Hilfsmitteln, wie Stiften, Blöcken und Accessoires, in der Farbe Ihres Werbeauftrittes
  • Wählen Sie die Farbe und den Stil Ihrer Kleidung passend zu Ihrer Branche: Arbeiten Sie zum Beispiel mit Kindern, sind frische, blumige Farben von Vorteil. Pflegeberufe suggerieren mit weißer oder hellblauer Kleidung Sauberkeit. Für Berufe im Bereich der Trauerbegleitung würden wir eher bedeckte und erdige Farben bevorzugen.
  • Vergessen Sie Ihre Scheu vor der Kamera. Ein Business-Bild lebt eher von Kompetenz, Vertrauen und Sympathie als makelloser Schönheit.

Kommentare

Keine Kommentare